Replicator nicht erwünscht

Nun kommt ein weiteres großes Update für das Pen&Paper SF-Rollenspiel ENTARIA. TatataTA!

Der wichtigste Bestandteil sind Regeln für 3D-Drucker. Heute schon werden 3D-Drucker sehr vielseitig eingesetzt und es ist sehr viel möglich. Es gibt Drucker die in der Auto-Industrie eingesetzt werden, Drucker die Medikamente herstellen und auch schon welche die ganze Häuser drucken. Umgesetzt für Entaria bedeutet das, es wäre sehr unwahrscheinlich das es in der Zukunft keine 3D-Drucker mehr geben würden.

Da ich überhaupt kein Freund von den übermächtigen Replicator-Technik aus Star Treck bin, musste die jetzige Technologie weiterentwickelt werden, aber nicht so übermächtig wie bei Star Treck. Heraus gekommen, ist der Fabber, ein Gerät das viele Dinge herstellen kann, aber auch seine Grenzen kennt. Bei der Gestaltung haben mir Christian und Nick geholfen. Vielen Dank an euch!!!

Weiterhin gibt es Regeln und Ausrüstung für orbitale Aufzüge. Christian hat ein feines Abenteuer geschrieben, in dem einer drin vorkommt, so das ich den Punkt aufgegriffen und dazu die Regeln für das Regelwerk geschrieben habe. Ebenfalls notwendig war die Beschreibung von HoloQubes, kleinen Räumen in denen man durch eine künstliche Realität sich unterhalten lassen kann.

Was passiert als nächstes? Ich hab einen Umzug vor mir, Geburtstage (nicht meine) und es ist Weihnachten. Bezüglich Entaria, ist das Thema Ausrüstung und Regeln erstmal abgeschlossen. Die nächsten großen Punkte sind Korrekturen am Planetarischen Atlas, Überarbeitung einiger Abenteuer für Version 3. Danach wird es weiter gehen mit der Ausarbeitung des Atlas und der Versorgung von weiteren Hintergrundinformationen zu einigen Spezies und Staaten. Dann wäre Version 3 endgültig abgeschlossen und ich kann durchatmen.

In Kürze

  • Ausrüstung: Orbitalaufzug
  • Ausrüstung: Fabber (3D Drucker)
  • Autonomes Fahren
  • Ausrüstung: Gerät Universale Sprach Helfer (USH)
  • Ausrüstung: Heiltank
  • Ausrüstung: Holoware
  • Digitale Bezahlsyseme
  • Kommunikation und Gesellschaft

Schatz? Mach mir bitte einen Brainhack!

Ein Brainhack ist eine üble Sache. BeimBereisen des Datenraster kann man nicht nur angegriffen werden, was höllisch weh tun kann. Nein. Ein Hacker könnte sogar versuchen in das Gehirn eines Users einzudringen. Ist dies einmal gelungen, kann der Hacker entscheiden, ob er den Träger des Gehirns einfach umbringt, die Gedanken neu sortiert oder Wünsche implantiert. Sehr nett und echt fies.

Das neue Update für das Pen&Paper Rollenspiel Entaria bietet also genau solche Regeln für den ambitionierten Black-Liner. Auch sehr interessant ist, das die Maderianer eine neue Droge auf den Markt bringt, die in Konkurrenz mit dem populären Shikall steht. Das wird der Kristallgilde nicht gefallen. Somit sind 4 Wege bekannt, um die Lebenszeit zu verlängern oder sich zu verjüngen: Shikall, die neue Droge Gasiirnat, Oria-Doon und Fuugash.

Übersicht

  • Regeln für den Brainhack
  • Neue Hintergründe und Regeln für die Droge Gasiirnat
  • EMAC-Cutter, eine Handwerksgerät das als Waffe genutzt werden kann
  • EMP-Granaten um Elektronik auszuschalten
  • Aktive Gesichtstarnung um das Gesicht vor Kameras zu verschleiern
  • Tatortverunreiniger um jegliche DNA-Spur zur verwischen
  • Das Schulsystem

Lebensverlängernde Kristalle und neue Subkulturen

In diesem Update geht es um einige neue Subkulturen und kleine Regelerweiterungen. Der echte Gamechanger sind jedoch die Shikall. Diese magischen Kristalle stellen die wirkliche Macht der Kristallgilde von Entaria dar, da sie das körperliche Altern aufhalten können. Ich fand schon immer, das der Verkauf von magischen Kristallen, die „nur“ die Magie von Vy’kern stärken kann als zu schwach, als das die Kristallgilde hier ein wirkliches Machtzentrum darstellen könnte. Durch den Verkauf von Shikall ist die Machtposition und die Wichtigkeit der Kristallgilde nun wirklich gerechtfertigt.

  • Neue magische Ausrüstung: Entarische Schichtkristalle, die sogenannten Shikall die das Leben eines Wesen verlängern.
  • Es gibt kurze Beschreibungen wie die Bevölkerung der Allianz den Kulturschock durch die Besiedlung der Tuknearner überstanden haben und wie sie mit den anderen Kulturen umgehen.
  • Weiterhin wird beschrieben, wie die Puri leben. Eine Subkultur von Wesen die jegliche Technologie, Medien und auch Magie ablehnen.
  • Die Kren, eine weitere Subkultur, stellen Außenseiter der Gesellschaft dar, weil sie genetisch verändert wurden um auf Planeten mit giftigen Atmosphären zu überleben.
  • Bei einigen Staaten im Gilod-Quadranten wurden die Bevölkerungszahlen vervollständigt.
  • Es gibt zwei neue anfängliche Nachteile: Abhängigkeit und Unselbständig

Willkommen in der Hive

Ein Datenraster bei Entaria kann zum einen, eine Informationsquelle, wie unser heutiges Internet, sind. Mit der Virtualisierung des Rasters kann es aber auch als künstliche Umgebung wahrgenommen werden, was für viele Wesen Vorteile bietet. Neu hinzugekommen ist nun die Vernetzung des Bewusstsein von Millionen Nutzern zu einem Hive. Einem Kollektivbewusstsein.

Zum einen verliert der Bee, so werden die Nutzer einer Hive genannt, größtenteils seine Persönlichkeit, aber dafür ist er auch ein Teil von etwas großem und fantastischem, so das viele Wesen diesen Weg der Realitätsflucht gehen.

Im Bereich Allianz und Ausrüstung gibt es nun neue Regeln um Hives regeltechnisch im Rollenspiel Entaria abzubilden.

Neue Regelerweiterung – Wimbots, Gemos und Bubbleheads….was ist das?

Weißt Du was ein Wimbot, ein Gemo oder gar ein Bubblehead ist? Die Welt von Entaria ist wieder mal ein bisschen größer geworden und hat sich verändert. Die Bevölkerung entflieht der Wirklichkeit, in dem sie diese durch Erweiterter Realität verändert. Andere Wesen verlassen ihr Zuhause überhaupt nicht mehr und lassen ihren künstlichen Körper zur Arbeit gehen. Die Gemo-Gesellschaft versucht das Überwesen zu erschaffen und ihre Mitglieder werden durch genetische Auslese zu „besseren“ Wesen.

  • Im Buch „Allianz“ wird der Einfluss von erweiterten Realitäten und die Nutzung von syntetischen Körpern auf die Gesellschaft beschrieben.
  • Auch wurde hier die Gemo-Gesellschaft als neue Organisation aufgenommen.
  • Es gibt eine neue anfänglichen Vorteil: Genetische Selektion.
  • Unter der Ausrüstung gibt es nun Geräte für die erweiterte Realitäten zu erwerben, sowie auch eine Kontrolleinheit für die Syntetischen Körper kann dort gekauft werden.

Viel Spaß

Update – Downloadbereich, Quardrant Gilod und Systemdaten

In den letzten Wochen hat sich viel getan. Zum einen habe ich den Download-Bereich aufgeräumt bzw. aufgebaut. Es gibt zu jeden File nun auch ein kleines Bild und einen Text. Der Bereich wird in Zukunft noch weiter wachsen.
Es gibt einen neuen und angepassten Charakterbogen für Version 3 und auch einen Kampfreferenzbogen, Magiebogen, sowie einen Speedpod-Bogen (im Downloadbereich).
Die Systemdaten ALLER Sonnensysteme im Gilod-Quadranten sind nun vollständig. Alle Planeten, Monde, Raumstation, Sonnen, Gasriesen haben Namen und jedes System hat eine Beschreibung erhalten. Zusätzlich gab es eine Volkszählung und genaue Zahlen der Population für jedes System liegen vor.

Durch die vollständige Beschreibung des Gilod-Quadranten kann die Reise einer Abenteuergruppe hier problemlos starten. Durch die Dichte an unterschiedlichen Staaten und dem Krieg um das Becks-System, gibt es viele Abenteuer-Möglichkeiten für agile und spezialisierte Gruppen.

Regelwerk – Update: Kreaturen, Konzerne und neue Fertigkeit

Heute gibt es ein Update in mehreren Bereichen. Zum einem gibt es zwei neue Kreaturen – den Aluvianischer Höhlentroll und die Belrutische Wildkatze – sowie sieben kleinere magische Gegenstände bei der Magieware. Weiterhin haben Konzerne weitere Angaben über Branche und deren Hauptsitz erhalten, sowie gibt es eine neue Fertigkeit Spezialwissen-„Hobby“. Die Fertigkeiten „Beschleunigte Riten“ und „Effiziente Magie“ sind im EP Preis erhöht worden und beim misslingen eines Zaubers, verliert der Kel-Kundige nun keine Lebenspunkte mehr. Dafür aber beim kritischen Fehler. Zu guter letzt sind alle Kel-Kundigen mit einigen Zaubersprüchen im Grundregelwerk vertreten, was Sinn macht, wenn nur nach dem Grundregelwerk gespielt werden soll.

Viel Spaß

 

Ein neues FAQ für alle unbeantwortete Fragen

Ich habe in der Vergangenheit so ein paar Fragen aufgeschrieben, die mir öfter zu Entaria gestellt wurden. Diese Fragen, oft sehr essentielle Fragen zur Welt von Entaria, können nun im FAQ eingesehen werden.

Wenn du auch noch Fragen zu Entaria hast, die dort nicht aufgelistet sind, bitte Mail an mich, damit ich die Liste erweitern kann. Vielen Dank.

Hier zum FAQ

Bin fast da… Alle Regeln übertragen und Überarbeitet

Heute, 2.6.2017, sind alle Regeln von den alten Word-Dokumenten auf die Webseite übertragen und an das Regelwerk Version 3 angepasst worden! YEAH!!!

Die letzten Teile waren der Fahrzeugkampf und die damit verbundenen Regeln. Puhhhh.

Wie schon vorher geschrieben, werde ich den Planetarischen Atlas später weiter machen.

Was kommt als nächstes?

  1. Bilder: auch wenn die Teile nicht so schön sind, möchte ich die Bilder aus dem alten Regelwerk in die Webversion übertragen.
  2. Downloads: die ersten Downloads bereitstellen, wie zum Beispiel Charakterbogen, etc.
  3. Den Quadranten Gilod ausarbeiten.
  4. Überarbeitung der Ausrüstung (da freue ich mich drauf….wirklich!)
  5. Überarbeitung der Abenteuer

Meine Todo-Liste: https://trello.com/b/xe7dIl9V/a-entaria