Krankheiten

eRot

Krankheit-ZW: 15
Übertragung: Körpersekrete
Beschreibung: Die Experten sind sich einig, das eRot (von Elektronische Verrottung) eine künstlich erschaffene Krankheit ist. Nach 2w6 Tagen erleidet der Partien starke Kopfschmerzen und wenn er diese besitzt auch einen Juckreiz an seiner Cyberware, so das er den Zustand Schmerzerfüllt erhält. Nach weiteren 2w6 wird ein zufälliges Körperteil bestimmt (siehe Kampf) und an dieser Stelle und auch an der Stelle wo die Cyberware sitzt, erwachsen 20 bis 50 cm lange kristalline Strukturen aus der Haut, die aus mutierten NanoHeilbots entstanden sind. Die Cyberware fällt aus und die Struktur behindert die Bewegung, so das der Patient den Zustand Schmerzerfüllt verliert und den Zustand Verkrampft erhält. Haben sich einmal diese Strukturen geschaffen, können diese nur durch eine Operation entfernt werden, wobei der Patient seine Cyberware verliert und auch seine NanoHeilbots (Talent „Meditech-Chirugie“ (Behandlungsdauer: 4 Stunde, Kosten: 5 kC, ZW:15, Ausheilung: 4 Tag). Neue NanoHeilbots gibt es kostenlos, aber die Cyberware muss sich der Patient neu einsetzen lassen. Geheilt werden kann die Krankheit nicht auf magischer Weise und Oria-doon hilft auch nicht.

Grasianischer-Mutationsvirus

Krankheit-ZW: 15
Übertragung: Körpersekrete
Beschreibung: Dieser Krankheit ist einer der schlimmsten Leiden der heutigen Gesellschaft. Sie ist mit keiner Therapie heilbar und selbst Blutmeister können nicht helfen. Das einzige Mittel das helfen kann ist Oria-doon, was aber wegen der Seltenheit und hohen Kosten nur selten zum Einsatz kommt. Erkrankte gelten als Ausgestoßene und werden in Sammellager interniert. Heute leben ca. 2,4 Milliarden erkrankte Lebewesen in Internierungslager, wobei es Schätzungen gibt, die eine doppelt so hohe Dunkelziffer angibt. Die Herkunft der, im Jahre 286 NS zum ersten Mal auftretenden Krankheit, ist unbekannt. Bewiesen ist, dass die Krankheit ein magisches Element besitzt wodurch die bekannten und zugleich grausamen Nebeneffekte (siehe Unten) zu erklären sind.

Mit der Ansteckung der Krankheit erleidet der Charakter nach 2w20 Stunden unter Fiber und Schüttelanfällen und erhält den Zustand Erschöpft. Die Anfälle verstärken sich nach weiteren 2w6 Stunden in starken Muskelkrämpfe, so das der Patient die Zustände Verkrampft und Erschöpft erhält. Nach weiteren 2w6 Stunden erhält der Patient die Zustände Bewustlos und Erschöpft. An dieser Stelle muss der Erkrankte einen Erfolgswurf Konstitution gegen den ZW der Krankheit würfeln. Gelingt der Wurf, so erwacht der Patient nach zwei Tagen, gilt als geheilt und kann sich regenerieren.

Misslingt der Wurf, so erhält der Charakter, dunkle und sehr helle gelbe Flecken, die erste Mutationserscheinung (siehe Unten) und erwacht nach zwei Tagen. Der Patient leidet von nun an, unter der Geisteskrankheit „Zwanghaftes Verhalten-Kannibalismus“. Jeden Monat muss der Patient ein Erfolgswurf Konstitution gegen den ZW der Krankheit würfeln. Misslingt der Wurf, so erniedrigt sich die Konstitution um einen Punkt. Sinkt eines Tages die Konstitution auf null, so stirbt der Patient. Alle drei Monate erhält der Patient eine weitere Mutationserscheinung, wobei es die Chance gibt, das er sich in einen G-Mutanten verwandelt. Wenn der Patient sich in einen G-Mutant verwandelt, dauert das 1w6+2 Tage und das sinken der Konstitution wird beendet.

 1w20 Mutation
1 Ausgeprägte Kraft: Das Attribut Stärke steigt um +4.
2 Deformiertes Gesicht: Das Charisma sinkt um -4.
3 Extra Extremitäten: Dem Wesen wächst ein Armpaar.
4 Gehirnlos: Die Intelligenz sinkt um -4.
5 Hüpfer: Das Wesen kann aus dem Stand 10 Felder weit springen.
6 Illusion des Normalen: Das Wesen  kann sein Äußeres mit einer Illusion tarnen. Es nimmt dabei die Gestalt und Größe einer anderen Spezies oder Person an.
7 Kraftvolle Beine: Die Bewegungsweite wird um +4 erhöht.
8 Krallen: Das Wesen kann keine Gegenstände mehr mit den Händen einsetzen. Dafür besitzt es eine Erhöhung des Schadens beim Waffenlosen Kampf um Extra+2EDD.
9 Kurze Beine: Die Bewegungsweite sinkt um -2.
10 Regeneration: Das Wesen regeneriert jede Minute 1w6 Lebenspunkte.
11 Verkrüppelte Extremitäten: Das Wesen kann seinen Arm oder Bein nicht mehr nutzen (siehe Schwere Schäden).
12 Verrottetes Fleisch: Das Charisma sinkt um -4.
13 Zombie Mutant
14 Feigling Mutant
15 Spinnen Mutant
16 Wolfsmutant
17 Fettsack Mutant
18 Feuerbrüller Mutant
19 Schlachter Mutant
20 Blut Mutant

Naritan-Virus

Krankheit-ZW: 20
Übertragung: Tröpfchen
Beschreibung: Der Naritan-Virus ist ein künstlich erschaffender Kampfvirus. Der Einsatz ist natürlich verboten, jedoch wird er immer wieder von Kriegsparteien eingesetzt, weil es gegen diesen mutierenden Virus kein Heilmittel gibt. Nach 2w6 Stunden der Ansteckung leidet der Charakter an Husten, Erbrechen und roten Flecken am Körper. Es setzt ein Fieber ein und der Patient erhält den Zustand Erschöpft. Nach 1w20 Stunden leidet der Charakter unter Körperzittern und erhält erneut den Zustand Erschöpft. Nach 1w6 Stunden  erhält der Patient den Zustand Verkrampft und Erschöpft. Nach weiteren 1w6 Stunden erhält der Patient den Zustand Bewusstlos und Erschöpft. Der Patient muss einen Erfolgswurf Konstitution gegen den ZW der Krankheit würfeln. Gelingt der Wurf, so erwacht der Patient nach 1w6 Stunden und kann sich regenerieren. Misslingt der Wurf, so stirbt der Patient.

Orntiloof

Krankheit-ZW: 15
Übertragung: Hautkontakt, Tröpfchen
Beschreibung: Orntiloof wurde von den Terranern als biologischer Kampfstoff entwickelt und auch eingesetzt. Bis heute, sind von dieser Krankheit, vier Milliarden Lebewesen gestorben. Geheilt werden kann Ortiloof, nur mit dem seltenen Heilmittel Oria-doon. Kein anderes Heilmittel schlägt gegen diese Krankheit an. Nach 2w6 Stunden der Ansteckung erleidet der Charakter unter Fiber und schwarzen Hautverfärbungen. Die Hautverfärbung rührt von dem Einsetzen eines Verfaulungsprozesses her. Der Charakter verliert einen Lebenspunkt und erhält den Zustand Erschöpft. Jede weitere Stunde verliert der Charakter einen weiteren Lebenspunkt  und auch den Zustand Erschöpft, durch die Verfaulung seiner Organe. Die verlorenen Lebenspunkte regenerieren nicht mehr und können auch nicht geheilt werden. Nach 1w20+2 Stunden erhält der Charakter den Zustand Bewusstlos. Der Patient muss einen Erfolgswurf Konstitution gegen den ZW der Krankheit würfeln. Gelingt der Wurf, so erwacht der Patient nach 1w20 Stunden und kann sich regenerieren. Misslingt der Wurf, so stirbt der Patient in 1w6 Minuten.

Pelkischer Husten

Krankheit-ZW: 10
Übertragung: Tröpfchen
Beschreibung: Eine einfache Krankheit, die jedoch erheblich die Gesundheit des Patienten angreift. Nach 1w6 Tagen der Ansteckung, leidet der Charakter unter einem Kratzen im Hals und unter starken Husten. Nach einen weiteren Tag wird der Charakter von starken Hustenanfällen heimgesucht. Die Atemwege sind stark verschleimt, so dass er kaum noch Luft bekommt. Nach einen weiteren Tag leidet der Charakter unter starken Kopfschmerzen und Fieber und erhält die Zustände Zustand Verwirrt und Erschöpft. Für weitere 1w6 erhält der Patient den Zustand Erschöpft. Danach klingen die Symptome ab und der Charakter gilt als geheilt.