Drogolit

Der Körper eines Drogoliten erinnert an ein großes, graues Riesenkaugummi, das sich bewegen und seine Form verändern kann. Der Körper kennt keine einzelne Organe, denn es ist aus mehreren multifunktionellen Zellen aufgebaut, die sich nur an der Oberfläche der Haut, zu den der inneren Zellen unterscheiden. Durch diesen Aufbau, regenerieren Drogoliten Verwundungen innerhalb kürzester Zeit und es gelten für sie keine kritischen Schäden. Ein Drogolit bewegt sich normalerweise kriechend, in der Form eines breiten flachen Fladens fort. Nur nach dem Kontakt mit anderen Spezies, haben die Drogoliten gelernt andere Formen anzunehmen. So kann sich der Drogolit am schnellsten in der Humanoide Form fortbewegen (gehen und laufen).
Feine Konturen kann übrigens der Drogolit nicht entstehen lassen. So sind geformte Gesichter, immer flache Flächen und die Finger der Hände, nur grobe dicke Wülste. Er kann seine Form auf ein Minimum von 10 cm dicke dezimieren.
Sprechen kann der Drogolit nur mittels eines Tricks durch seine formwandlerischen Fähigkeiten. Durch eine Öffnung die er entstehen lässt und einer Pumpbewegung seiner Oberfläche, kann er sich akustisch seiner Umwelt bemerkbar machen. Dabei hören sich die Laute, die dabei entstehen, an, als würde sich jemand zwei Golfbälle in den Mund stecken und in ein Klo reden.
Für die Kommunikation untereinander, benutzen die Drogoliten, die Telepathie um zu kommunizieren.
Ihre Umgebung nehmen die Drogolit mittels ihrer Hautschicht, auf einer Ultraschallbasis wahr. Leichte Schwingungen, die von der Hautschicht produziert wird, werden von Objekten, Gegenstände und Personen zurückgeworfen und durch die Hautschicht wieder aufgenommen. Durch die Laufzeit der Schwingung, entsteht dadurch ein dreidimensionales Bild. Die Reichweite ist aber sehr begrenzt. Farbe kenne die Drogoliten nicht. Glasscheiben sehen sie als Flächen, durch die sie nicht durchsehen können. Schutzanzüge die den Träger hermetisch von der Umwelt verschießen, können die Drogoliten ebenso nicht tragen. Sie wären in einen solchen Anzug blind. Dafür durchdringt das Wahrnehmungsorgan der Drogoliten problemlos Energieschirme. Es ist sehr schwierig einen Drogolit Vorgänge über den Weltraum oder Etwas auf einen Bildschirm zu erklären. Aus diesem Grund ist die Auswahl von Fertigkeiten die ein Drogolit erlernen kann auch sehr Beschränkt. Weiter Unten werden Fertigkeiten aufgelistet die er nicht erlernen kann, bzw. nur mit Einschränkungen einsetzen kann. Fahrzeuge können sie nur dann steuern, wenn kein Hindernis wie eine Windschutzscheibe die Sicht behindert. Außerdem können sie keine Zieleinrichtungen für Waffen benutzen und auch nur Fernkampfwaffen auf ihrer persönlichen maximalen Sichtweite einsetzen. Damit Drogoliten auch etwas auf einen Monitor lesen können, gibt es Spezialausführungen von Bildausgabegeräten die 1 kC Aufpreis kosten.
Dafür gibt es für einen Drogoliten kein hinten und kein vorne. Ihr Sichtbereich reicht in alle Richtungen. Somit kann man sich nicht an einen Drogoliten heranschleichen oder ihn von Hinten angreifen.
Ebenso können die Körper der Drogolit keine Cyberware aufnehmen. Die Auswirkung von Genware vollzieht sich bei den Drogoliten etwas anderes, doch die Auswirkung ist meist dieselbe. Folgende Genware kann der Drogolit nicht nutzen: Alle Augenmodifikationen, Chitin Panzer, Haut/Haar Veränderung, Schwimmhäute und Ultraschall Ohren. Aus Bioware-Panzerung kann der Drogolit ebenfalls keinen Nutzen ziehen.

Äußerlichkeiten

Art: Formveränderer, Warmblüter
Geschlecht: Androgyn
Gestalt: normal (Humanoide Form
Größe:  normal, 177 bis 199 cm (in einer humanoide Form)
Gliedmaßen: speziell
Haut: weich, grau
Haare: keine
Augen: keine

Verhalten

Charaktereigenschaften: beobachtend, neugierig, ruhig
Nahrung: Allesfresser, einmal pro Tag, wird über die Haut aufgenommen
Schlaf: 2 Stunden pro Tag
Altersstufen: 10 / 35 / 55 / 75 / 95

Eigenschaften

Attributsgrundwerte:

Fer Nah Kon Stä Ges Ref Int Cha
3 3 3 3 1 1 2 2

Bewegungsweite: 4 BEW
Sicht: Ultraschall, 120 m Land, 500 m Wasser
Rettungswürfe: Kon, Int
Besonderheit: Regeneration, Telepathische Kommunikation, immun gegen kritische Schäden, Rundumsicht, Einschränkung bei der Ausrüstungsauswahl, Einschränkung bei der Wahl von Fertigkeiten bei der eine normale Sicht benötigt wird (z.B. Luftfahrzeuge, Raumschiffe, Raster, Fernsteuerung, Raumanzug, Programmieren, usw.), Der Drogolit kann nicht die Fertigkeiten Magiegruppe-„ Morpher“, Magiegruppe-„Rydos-Mönch“ oder Magiegruppe-„Kel-Kämpfer“ wählen.
Sprache: keine, Kommunikation untereinander über Telepathie
Heimatplanet: xxx
Typische Namen: xxx

Leben

Lebensweise

Der Lebensstil eines Drogoliten, zeichnet sich in der Kopie seiner Umwelt dar. Wenn er sich nicht in der Gemeinschaft seiner eigenen Rasse umgibt, imitiert er gerne die Verhaltensmuster von Personen in seiner Umgebung. Alkohol besitzt neben den normalen Begleiterscheinungen, auch eine äußerst starkes physische Auswirkung, bei den Drogoliten. Sie bekommen Unmengen, Handflächen große Blasen auf ihrer Haut, die sich schnell schwarz färben. Ansonsten kann man Drogoliten als ruhige, friedliche Lebewesen bezeichnen. Sie machen sich nicht viel aus Politik, Macht oder Besitztümern. Sie kümmern sich mehr um sich selbst oder um befreundete Personen. Sie sind sehr genaue Beobachter und handelt selten überstürzt.

Kultur

Eine Kultur gibt es bei den Drogoliten nicht. Sie sind eine junge Spezies, die sich eigentlich von dem Kulturschock des Zusammentreffens mit den anderen Rassen noch nicht erholt hat. Als man sie fand, galten sie lange Zeit als primitive Lebewesen. Erst später, als sie begannen ihre Umwelt zu imitieren, stufte man sie als Intelligente Rasse ein.

Design und Mode

Gebäude: Drogoliten bauen keine Häuser oder Gebäude. Sie lebten bis vor der Treffen mit den Tuknearnern in Höhlen oder Felsritzen. Heute leben Sie in Schachtelbauten und anderen Fertighäusern. Sie versuchen zwar Stile anderer Spezies zu kopieren, doch bis jetzt kann man nicht von einem eigenen drogolitischen Stil sprechen.
Alltagsgegenständ/Raumschiffe/Fahrzeuge: Drogoliten bauen keine Gegenstände oder Fahrzeuge.
Kleidung/Schmuck: Drogoliten kennen keinen Schmuck oder Kleidung.
Schrift: Drogoliten besitzen keine eigene Schrift.

Familie

Die Drogoliten sind Bigeschlechtlich. Das heißt, dass sie weiblich und männlich zur gleichen Zeit sind. Bei einer Paarung übernehmen der eine Drogolit die Befruchtung und der andere das Austragen des Jungen. Dabei besteht keine feste Paarungszeit. Die Schwangerschaft dauert 9 Tage. Es wird immer nur ein Junges geboren. Das erziehen des Jungen übernimmt meistens die Gemeinschaft der Drogoliten. Die Eltern spielen dabei kaum noch eine Rolle. Auch eine Partnerschaft zwischen den Eltern ist fremd, so das zeugen von Nachkommen mit anderen Drogoliten normal ist. Drogolit leben meistens in Gruppen und Großfamilien. Einzelgänger sind die Drogoliten fast immer eine Zeit lang gewesen. Doch in einen späteren Abschnitt des Lebens zieht es sie zu einem Leben in einen Gemeinschaft hin.

Sympathiegrad zu anderen Spezies:

 – Akuaner Briis Dispak Drah Drogolit Grunk Guuz Kronomäer Landoraner Maderianer Pemptrac Telmar Terraner Walerianer
Drogolit 2 3 3 3 3 3 2 3 4 3 5 3 4

Population: xxx (Platz 13)

Print Friendly, PDF & Email