Dispak

Kleine, jedoch sehr breite Wesen. Durch ihren Körperbau scheinenden sie keinen Hals zu besitzen. An den Seiten ihres breiten Kopfes befindet sich je ein geschwungenes Horn, das eine Gesamtlänge von fast einen Meter besitzen kann. Die Form ist manchmal sehr unterschiedlich. Das Horn kann wie ein Halbkreis, Parallel zum Kopf geschwungen sein oder wie ein Korkenzieher gedreht. Selten steht das Horn direkt vom Kopf ab. Hinter den Hörnern liegen kleine spitze Ohren. Die kleinen Augen des Dispak sitzen in tiefen Augenhöhlen in dem flachen Gesicht. Der Körper ist bis auf das Gesicht mit einem dichten Fell bedeckt. Obwohl das Fell vor leichten Temperaturschwankungen schützen kann, tragen Dispak normalerweise Kleidung.

Äußerlichkeiten

Art: Humanoide, Warmblüter
Geschlecht: männlich, weiblich
Gestalt: sehr breit
Größe: klein, 127 bis 149 cm
Gliedmaßen: zwei Beine, zwei Arme, vier Finger pro Hand
Haut: weich, hell rosa, grau bis schwarz
Haare: schwarz, glatt, meistens lang
Augen: grau oder schwarz

Verhalten

Charaktereigenschaften: widerstandsfähig, verschlossen, engstirnig
Nahrung: Allesfresser, zweimal pro Tag
Schlaf: 10 Stunden pro Tag
Altersstufen: 21 / 70 / 150 / 200 / 250

Eigenschaften

Attributsgrundwerte:

Fer Nah Kon Stä Ges Ref Int Cha
3 3 3 4 1 1 2 2

Bewegungsweite: 3 BEW
Sicht: normaler Sichtbereich, Farbe
Rettungswürfe: Kon, Stä
Besonderheit: Automatischer Vorteil „Fell“
Sprache: Disra, Vartow, Meritow
Heimatplanet: xxx
Typische Namen: xxx

Leben

Lebensweise

Einen Dispak sollte man nie wegen seiner geringen Größe unterschätzen. Sie sind hart im Nehmen und können auch gut mal einen austeilen. Dispaks sind gegenüber anderen Rassen, äußert verschlossen und zurückgezogen. Sie behandelt einen Fremden immer mit etwas Misstrauen. Hat man jedoch einmal das Vertrauen eines Dispaks gewonnen, so ist er für immer ein wahrer Kumpel. Dispaks trinken gerne mal einen und machen gerne ihre Scherze über andere. Körperliche Arbeit macht ihnen kaum etwas aus, was sie beliebt unter Sklavenhaltern macht.

Kultur

Die Dispaks haben sich der multikulturellen Gesellschaft der Allianz angeschlossen. Obwohl die Dispak Gemeinschaften selten mit andersartigen Lebewesen durchsetzt sind, gibt es kaum Unterschiede in der heutigen Kultur unter den Dispaks zu anderen Rassen. Wie bei den Pemptracs auch, besitzt die Dispaks eine große Freude an sportlichen Betätigungen. Dabei steht die Herausforderung zwischen zwei Kontrahenten meistens im Mittelpunkt. Gruppensport ist dabei seltener. Einer der bekanntesten Sportdisziplinen sind die „17 Wellen der Frotagru“, kurz 17 genannt. Dabei handelt es sich um 17 verschiedene einzelne Disziplinen in denen zwei Personen meistens sich körperlichen Schaden zufügen. Der am längsten durchhält, hat gewonnen.

In der Kultur der Dispaks werden große Kämpfer und andere große Personen des Volkes, als Helden verehrt. Ihre Geschichten sind fast jeden Dispak bekannt und sind oft Stoff für neue HoloVid Filme. Einer der größten Kämpfer der Dispaks ist Furnur Hok. Ein Krieger der im Jahre 1240 VS alleine, gegen rebellierende Horden gekämpft und später das Volk vereinigt haben soll. Weiter große Personen aus der Kultur der Dispaks sind Repi Xu, der Dichter, Duri Gno Palikwa, der Fallensteller von Druziku und Alakitow Tripita, der Feldherr von Traqwa.

Generell gilt das Geschichtenerzählen als hohes Gut in der Kultur der Dispaks so. Auch die Ahnengeschichte ist sehr wichtig, so dass jedes Kind schon seinen Familienstammbaum über 10 Generationen weit auswendig aufsagen kann.

Design und Mode

Gebäude: Der Gebäudestil der Dispaks könnte als Kantig bezeichnet werden. Kubistische Formen oder auch mehreckige Häuser mit Räumen in denen scharfe Kanten den Raum aufteilen. Die Räume sind oft sehr hoch und breit, was die Dispak lieben. Generell haben die Dispak einen Hang zu monumentalen Machtbauten. Schon seit Jahrtausenden sind die Dispak vorzügliche Baumeister, wobei sie filigrane Linien scheinbar nicht kennen.
Alltagsgegenstände/Raumschiffe/Fahrzeuge: Fahrzeuge und Gegenstände der Dispak sind grob und funktionell. Sie dürfen nicht als primitiv eingestuft werden, doch haben sie für einen Betrachter einer anderen Kultur immer etwas Grobes und einfaches.
Kleidung/Schmuck: Dispak tragen sehr gerne Lederhosen und Lederwamse. Generell ist Leder das bevorzugte Kleidungsmaterial. Wolle oder andere Stoffe sind nicht so beliebt. Höhere Dispak kleiden sich traditionell mit bunten Schärpen und kleinen goldenen Hornaufsätzen. Generell werden sehr gerne die Hörner der Dispak geschmückt. Die Männchen tragen oft Ketten die um die Hörder geschwungen werden oder von ihnen herabhängen. Die Weibchen hingegen tragen bunte Stoffe oder Lederbänder.
Schrift: Die verschiedenen Sprachen der Dispak basieren alle auf der gleichen Schriftform. Der Haktartonow. Die Schrift gehört in die Kategorie der Keilschrift mit 26 Buchstaben, wobei kleine Punkte über den Buchstaben die Bedeutung der Zeichen ändern kann, so dass es insgesamt es sich um 54 Zeichen handelt.

Familie

Die Dispaks leben meistes in großes Gruppen und das dann Paarweise. Einzelgänger kommen seltener vor, sind aber üblich. Der Schutzinstinkt der Dispaks gegenüber ihrer Familie und anderen Mittglieder ihrer Gruppe sind sehr groß.

Feste Paarungszeiten gibt es nicht. Die Schwangerschaft beträgt 302 Tage und das Weibchen gebärt meistens nur ein Junges.

Sympathiegrad zu anderen Spezies:

 – Akuaner Briis Dispak Drah Drogolit Grunk Guuz Kronomäer Landoraner Maderianer Pemptrac Telmar Terraner Walerianer
Dispak 4 2 4 3 1 5 4 4 3 5 5 4 5

Population: xxx (Platz 7)

Print Friendly, PDF & Email