Vom Verbot zum Erlaubt

Das schönste Feedback das ich bisher zur neuen Version hatte war, das Entaria von einem Verbots-Spiel zu einem Erlaubt-Spiel geworden ist.

Früher galt, wenn der Charakter eine Fertigkeit einsetzen wollte musste er sie auch besitzen. Möchte zum Beispiel ein Charakter sich um einen Gegner herum schleichen, so konnte er es nicht, wenn er die Fertigkeit „Schleichen“ nicht hatte. Um die Fertigkeit zu bekommen, musste er bei der Charaktererschaffung schon die entsprechenden Fertigkeitenbaum erwerben. Später die Fertigkeit zu erlernen war quasi unmöglich oder zu teuer.

Heute ist das anderes. Möchte der Charakter etwas tun, so kann er es auf Basis eines passenden Attributes. Im Fall von Schleichen also Geschick. Der Charakter ist also in der Lage viele Situationen im Leben mittels seiner allgemeine Ausbildung und Wissen auszuüben. Natürlich gibt es noch Fertigkeiten, doch diese stellen nun spezialisierte Fähigkeiten dar. Also Wissen das man nebenbei erlernen kann wie zum Beispiel ein Raumschiff steuern oder Programmieren.

Bis jetzt muss ich sagen, das dies die richtige Entscheidung war. Mal sehen ob die anderen Änderungen ebenso positiv ausfallen. 🙂

One thought on “Vom Verbot zum Erlaubt”

  1. Diese Änderung halte ich auf jeden Fall für sinnvoll, denn viele Fähigkeiten können – wenn auch teils sehr laienhaft – auch intuitiv durchgeführt werden. Weiter so 😉

Schreibe einen Kommentar zu Anonym Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.