Outbowl

Outbowl ist recht beliebt in der Allianz, jedoch nicht so hoch angesehen wie die Speedpod-Rennen. Outbowl ist ein Mannschaftssport, bei dem zwei Gruppen je sechs Mitgliedern in einer lebensfeindlichen Umgebung bekämpfen. Das Ziel ist es einen kleine Stahlkugel in das runde Tor des Gegners zu feuern.

Die Umgebungen in denen gespielt wird ist tödlich für die Spieler. Sie werden oft auf Planeten mit geringer Gravitation mit gashaltigen Atmosphären abgehalten oder gleich im Vakuum des Weltraums. Für diesen Sport stecken die Spieler deshalb in kleinen aufgemotzten Miniraumkapseln um sich zu schützen.

Jedes Team besteht aus einem Killer, zwei Jägern, zwei Blocker und einem Seher.

Der Killer besitzt eine große Klammer, mit der er andere Raumkapseln festhalten kann.

Die Jäger haben zwei lange Fangarme mit kleinen Netzen an den Enden. Mit denen können die Jäger die Stahlkugel fangen und auch werfen.

Die Blocker besitzen einen großen netzartigen Fächer mit denen sie Torversuche aufhalten können.

Der Seher besitzt nur einen kleinen Fangarm, einen kleinen Fächer und eine Sensorphalanx. Mit der Phalanx besitzt der Seher den vollen Überblick über alle Mitspieler und kann somit Position und Flugrichtung an die anderen Mitspieler durchgeben.

Das Tor selbst ist ein kleiner, ca. 3 Meter durchmessener Ring. Die Stahlkugel wird von einem Droiden gesteuert, der verhindern soll dass die Kugel außerhalb des Spielfeldes verloren geht. Das Spielfeld ist stets unterschiedlich groß und kann von 6.000 bis 20.000 qm variieren.

Beim Outbowl geht es recht hart zu. Mit den Düsen wird geblendet, mit den Armen geschlagen und geschubst und mit der Kapsel selbst wird der Gegenspieler gerammt. Nicht selten kommt es vor, dass eine Kapsel ihren Druck verliert und aus dem Match ausscheidet.

Durch Kameras am Spielfeldrand, durch kleine Kameraflugdroiden und durch Kameras an und in den Miniraumkapseln wird das Spiel verfolgt und aufgezeichnet.

Outbowl-Kämpfe fordern von den Spielern räumliches Vorstellungsvermögen, Ausdauer und Nervenkraft. Mit etwas Brutalität und viel Taktik kommen erfolgreiche Teams an die Spitze.

Die Charaktere müssen sich eine Rolle des Teams auswählen. Sollten Rollen übrig bleiben, werden sie durch Gehilfen übernommen. Die technischen Daten eines Gehilfen sind weiter unten beschrieben.

Jedes Teammitglied besitzt drei Aktionen die weiter unten beschrieben sind. Der Spielleiter übernimmt in jedem Match die Rolle der Gegner. In jedem Match müssen sich die Teammitglieder absprechen, welche Aktionen sie durchführen. Es gibt in jedem Match zwei Runden. Pro Runde bestimmt jedes Mitglied, welche seiner Aktionen er ausführt. Zuerst bestimmt der Spielleiter die Aktionen der Gegner und schreibt sie auf. Danach beraten sich die Spieler und schreiben ihre Aktionen auf. Dann werden die Aktionen vergleichen (siehe unten).

Die Aktionen

Jeder Spieler besitzt abhängig von seiner Rolle die Auswahl aus drei Aktionen. Wählt er eine Aktion aus, so wird diese für dieses Match gestrichen und er kann sie nicht noch einmal wählen.

Aktionen des Killers: Eliminieren, Eliminieren, Tor

Aktionen des Jägers: Tor, Tor, Verteidigung

Aktionen des Blockers: Verteidigung, Verteidigung, Tor

Aktionen des Sehers: Scann, Scann, Verteidigung

Ist eine Aktion verbraucht, kann er sie in diesem Match nicht mehr anwenden. Ein Blocker kann in einem Match nur einmal die Aktion Tor nutzen, so dass seine zweite Aktion wohl Verteidigung ist.

Eliminieren: Mit dieser Aktion wird die Aktion eines Gegenspielers gestört und somit ignoriert, wenn ihm ein Erfolgswurf auf Geschick gelingt. Der Outbowl-Spieler muss vorher bestimmen, welchen Gegnerspieler er eliminieren will.

Tor: Der Outbowl-Spieler schießt ein Tor, wenn ihm ein Erfolgswurf für Reflexe gelingt.

Verteidigung: Der Outbowl-Spieler verhindert ein Tor, wenn ihm ein Erfolgswurf auf Stärke gelingt.

Scann: Mit dieser Aktion, wird der Spielablauf analysiert. Gelingt ein Erfolgswurf Intelligenz, so erhalten alle Outbowl-Spieler im Team für diese Runde, eine WM:+4 auf ihre Erfolgswerte.

Zusatz

Besitzt ein Charakter die Fertigkeit „Null-G“, „Raumanzug“, „Akrobatik“ , „Mini-Grav-System“  oder Pilot, so erhält er pro angegebenen Fertigkeit eine Wertmodifikation von +1 auf seinen Erfolgswert im Outbowl-Match.

Vergleichen von Aktionen

Alle Aktionen werden gleichzeitig aufgedeckt. Für jede Aktion muss nun jeder Spieler einen entsprechenden Erfolgswurf würfeln um zu bestimmen, ob die Aktion auch wirklich eintritt.

Die Aktion des Sehers sollte zuerst durchgeführt werden um mögliche Modifikationen zu bestimmen. Jede erfolgreiche Tor-Aktion wird von einer erfolgreichen Verteidigungsaktion aufgehoben. Die erfolgreiche Eliminieren-Aktion kann auch Verteidigungs-Aktionen aufheben. Bleibt nach dem Vergleichen ein oder mehr Tor-Aktionen übrig, so wurden diese Tore auch geschossen.

>>> Die DeepShadows spielen gegen die BumbaHeads. Die DeepShadows spielen in den beiden Runden wie folgt:
 Killer: Eliminieren auf Jäger1, Tor
 Jäger1: Tor, Tor
 Jäger2: Verteidigung, Tor
 Blocker1: Verteidigung, Tor
 Blocker2: Verteidigung, Tor
 Seher: Verteidigung, Verteidigung
 
 Die BumbaHead spielen einen klassischen Spielablauf wie folgt
 Killer: Eliminieren auf Jäger1, Eliminieren auf Jäger1
 Jäger1: Tor, Tor
 Jäger2: Tor, Tor
 Blocker1: Verteidigung, Verteidigung
 Blocker2: Verteidigung, Verteidigung
 Seher: Scann, Scann
 
 Vorausgesetzt alle Erfolgswürfe gelingen, ergibt sich in der ersten Runde: Die zwei Tor-Aktionen der BumbaHeads werden von dem DeepShadow-Killer und den Blockern vollständig aufgehoben. Da hilft auch kein Scann durch den Seher. Aber auch der Angriff der DeepShadow verläuft zwischen den Sternen, da der Jäger nicht durch die Blocker kommt. In der zweiten Runde sieht es jedoch anders aus. Die BumbaHeads kommen mit einem Jäger durch die Blocker. Die DeepShadows hingegen haben voll auf Angriff gesetzt. Der Killer wird jedoch eliminiert und zwei Angriffe landen bei den Blockern. Zwei Angriffe kommen also durch. Alle drei Torchancen, also die eine vom BumbaHead und die zwei vom DeepShadow waren erfolgreich, so dass das Match mit einem 1:2 endet. <<<
Print Friendly