Der Nahkampf

Für einen Nahkampf braucht mindestens eine Partei eine Nahkampfwaffe oder die Möglichkeit waffenlos anzugreifen. Ein Nahkampf hat den Vorteil, dass weniger Modifikationen durch Entfernung, Waffe und anderen Dingen berücksichtigt werden müssen. Weiterhin gibt es Handlungen, wie „Nachsetzen“ oder „Gegner studieren“, sowie andere Handlungen die enorme Vorteile für einen Nahkämpfer darstellen. Der Nachteil ist, das es zu sehr nahen Hautkontakt mit seinen Gegner kommen kann, was bei manchen Wesen sehr unangenehm werden kann. Einen Nahkampf kann auch als faire Auseinandersetzung zwischen zwei Parteien angesehen werden. Aber was ist schon fair?

Damit der Charakter sein Opfer im Nahkampf trifft, muss ihm ein Erfolgswurf mit seinem Erfolgswert gelingen. Das Ergebnis muss höher als das Ergebnis des Ausweichen-Wurfes des Opfers sein. Ist der Wurf gleich oder niedriger, so ging der Angriff daneben. Ist hingegen der Wurf höher, kommt es zur Schadensermittlung.

Schadensermittlung beim Nahkampf

Bei der Schadensermittlung beim Nahkampf kommt eine kleine Änderung zum Tragen. Der Schaden wird wie üblich berechnet. Nur zu dem Schadenswert wird noch ein Boni durch die Stärke des Angreifers hinzu addiert. Dieser Bonus errechnet sich aus Stärke des Charakters geteilt durch zwei weniger 2 (Stärke / 2 – 2). Negative Werte sind möglich.

Die Formel zu Schadensermittlung lautet also:
SW + Boni (Stä/2-2) + 1w6 = Schaden

Zur Vereinfachung hier eine Liste in der die Bonis abgelesen werden können:

Stärke Bonus auf Stärke
1 -2
2 -1
3 -1
4 0
5 1
6 1
7 2
8 2
9 3
10 3
11 4
12 4
>>> Koritanus, der Akuanische Einzelkämpfer besitzt eine Stärke von 5. Wenn er im Nahkampf angreift, erhält er durch seine Stärke einen Bonus von +1 auf den Schaden angerechnet (5 / 2 -2 = 1).
 Gom, der Morunk-Gladiator besitzt eine Stärke von 9 und somit einen Bonus von +3 (9 / 2 – 2 = 3).
 Maah Su Do, der walerianische Kampfmagier besitzt einen Stärke von 1 und somit einen Bonus von -2 (1 / 2 – 2 = -2). Von seinem Schaden einer Nahkampfwaffe, würde also dieser Wert abgezogen werden müssen. <<<

Angriffsmöglichkeiten im Nahkampf

Allgemein gilt, dass ein Charakter nur das angreifen kann, was direkt an seinem Feld angrenzt und sich vor ihm befindet. Im oben gezeigten Diagramm „Raumbedarf im Kampf“ kann der Charakter also alle Opfer angreifen, die sich in dem Bereich „V“ aufhalten.

Der Charakter kann hingegen aus dem Bereich „V“ und Bereich „H“ angegriffen werden.

Es gibt die Möglichkeit, dass sich der Charakter im Kampf gegen mehrere Gegnern eine strategisch, bessere Position suchen. Das kann der Kampf Rücken an Rücken mit einer seiner Mitstreitern sein, oder eine Wand, Türrahmen oder Häuserecke.

Blinder Angriff

Bei einem blinden Angriff, sieht der Angreifer sein Opfer nicht. Das kann durch Dunkelheit hervorgerufen werden, oder dass das Opfer unsichtbar ist. Bei einem blinden Angriff, wird die Wertmodifikation von –6 berechnet.

Angriff von Hinten

In Nahkämpfen kann der Charakter einem Angriff, auch wenn er von Hinten stattfindet, problemlos ausweichen. Nur in Situationen in denen der Charakter vollständig von mehreren Angreifern umringt ist, ist ein Ausweichen unmöglich. Der Angreifer im Rücken des Charakters erhält eine Wertmodifikation von +1 auf den Angriff des Charakters.

Veränderliche Situationen

Für die veränderlichen Situationen gelten die gleichen Regeln wie für den Fernkampf. Durch verschiedensten Situationen können positive sowie negative Wertmodifikation von bis zu vier Punkten berechnet werden. Häufig um einen Punkt und sehr selten bis vier Punkte.

Print Friendly, PDF & Email