Die Welt von Entaria

Fast 400 Jahren ist es her, als es den Tuknearner gelang den ersten Raumsprung zu anderen Sonnensystemen durchzuführen. Die heutigen Spezies wussten nichts voneinander und es waren die Tuknearner, die ihr Wissen und ihre Technologie zu den anderen Kulturen brachten. Die Tuknearner waren aber Eroberer und Beherrscher, so dass sie die fremden Rassen versklavten und die Planeten ausbeuteten. Es war eine Blütezeit des technologischen und magischen Fortschrittes. Doch unter der Decke des Erfolges der Tuknearner brodelte der Hass auf die Unterdrücker, und es kam zu einem Aufstand, der in einem umfangreichen Bürgerkrieg endete. Die Abneigung gegen die Tuknearner war so groß, dass sie vollständig ausgelöscht wurden. Die unterschiedlichen Spezies, es sind bis heute 14 an der Zahl, nahmen ihr Schicksal in ihre eigenen Hände und es entstanden unzählige kleine Reiche mit unterschiedlichen politischen Systemen. Den Lauf der Zeit markierten viele große Ereignisse, wie die Seuche „Fusagan“, die einen großen Teil der Bevölkerung dezimierte, die Gründung der heutigen Raumfahrergilde, die Erklärung des Souveränität Entarias und somit die Bildung eines der zentralen Machtzentren der heutigen Gesellschaft, den „Krieg der tausend Reiche“ und die spätere Befriedung durch den Imperator Sorta Ki, der aber alle Völker mit Gewalt unterdrückte, dem große Krieg gegen die insektoidischen Zeloaten und die damit verbundenen Bildung der heutigen Allianz. Heute stehen die Völker vor den Ruinen ihrer Vergangenheit. Übervölkerung, Seuchen und Armut herrscht auf vielen Planeten. Die Spanne zwischen denen, die in der Dunkelheit der Straßenschluchten ihrer Megastädte vegetieren und denen, die auf grünen Planeten in einem angenehmen Klima ihre Cocktails schlürfen, ist riesig.

Inmitten der Intrigen der Staaten, der Armut der Straßen, der Gewalt zwischen den Syndikaten und den Angriffen von blutrünstigen Kreaturen leben und arbeiten die Abenteurer, die Männer für das Grobe, die unabhängigen Spezialisten, die Sucher des Glücks.

Ihr!

Was ist ein Rollenspiel

Ein Rollenspiel ist ein Spiel das niemals aufhören kann, bei dem alles möglich ist und miteinander und nicht gegeneinander gespielt wird. Bei Entaria dem Rollenspiel gibt es eine klassische Aufteilung zwischen Spieler und Spielleiter. Die Spieler schlüpfen in die Rolle einer Person, die in einer fernen Zukunft lebt und dabei fantastische Abenteuer erlebt. Diese Person wird Charakter genannt, die vom Spieler gespielt wird. Er spielt diese Rolle. Der Spielleiter leitet das Spiel, kennt sich oft am besten mit den Regel aus und vermittelt den Spielern, was gerade in deren Umgebung alles passiert. Rollenspiele sind Virtuelle Realitäten, wobei die Darstellung in den Köpfen der Spieler passiert und der Spielablauf auch von ihnen bestimmt wird.

Die Charaktere

Jeder Spieler spielt bei Entaria einen so genannten „Charakter“, eine fiktive Person in der Welt von Entaria. Diese Person besitzt eine eigene Vergangenheit, eine persönliche Einstellung und eigene Stärken und Schwächen. Dieser Charakter wird am Anfang des Spieles ausgewählt oder erstellt (siehe „Charaktererschaffung“). Dieser Charakter wird von dann an vom Spieler über den Spielabend hinaus geführt und gespielt. Jeden Spielabend erleben die Charaktere neue Abenteuer in der Welt von Entaria, müssen Gefahren überstehen, alte Rätsel lösen und auch Leben retten (nicht selten ihr eigenes). Die Welt von Entaria ist jedoch auch nicht ungefährlich. Die Charaktere können sich verletzen und sogar sterben. Erst beim Tod des Charakters wählt der Spieler einen neuen Charakter aus.

Der Spielleiter

Der Spielleiter stellt eine wichtige Rolle im Rollenspiel dar. Er vermittelt den Spielern die Umwelt und wie sie die Charaktere wahrnehmen.

Der Spielleiter soll gute Ideen der Spieler fördern, auch wenn sich diese Ideen außerhalb der Regeln von Entaria befinden. Werden die Mitspieler gefördert in ihrer Kreativität, werden sie dadurch auch motiviert. Ein wichtiger Schritt einen spaßigen Spielerabend zu erleben.

Regeln

Die Regeln von Entaria sind umfangreich, aber einfach. Trotzdem decken Sie nicht alle Situationen ab, die einem Charakter widerfahren kann. Der Spielleiter muss in diesen Fällen sehr oft improvisieren und in manchen Fällen sogar die Regeln biegen bis brechen. Die Spielregeln des Rollenspiels können sich in manchen Situationen negativ auswirken. Besonders dann, wenn Spieler und Spielleiter viel improvisieren und kreativ sind. In diesen Fall würde die Kreativität durch die Regeln blockiert werden.

Teamplay

Entaria ist ein Rollenspiel, bei dem miteinander und nicht gegeneinander gespielt wird. Der Spielleiter soll nicht gegen die Spieler arbeiten und die Spieler untereinander müssen zusammenhalten. Es gibt keinen Gewinner und auch keine Verlierer beim Rollenspiel.

Ein Spiel

Entaria ist ein Rollenspiel, wobei die Betonung auf „Spiel“ liegt und Spiele sollen Spaß machen. Somit seid locker und genießt das Spiel.

Was brauche ich zum Spielen?

Dieser Abschnitt ist für den Anfänger und den Leser, der zum ersten Mal dieses Regelwerk in Händen hält.

Was brauche ich zum Spielen?

Einige Freunde. Entaria wird, wie fast alle Rollenspiele auch, nicht alleine gespielt. Also brauchst du ein paar Freunde die mitspielen. Rollenspielgruppen von minimal 3 Spielern und ein Spielleiter sind schon nötig. Eine Grenze nach oben gibt es nicht, jedoch sollten es erfahrungsgemäß nicht mehr als 5 Spieler werden.

Etwas Zeit. Um Entaria spielen zu können, sollte der Spielleiter einmal die Grundregeln überflogen haben und sich verdeutlichen, wo die restlichen Regeln stehen. Um sich ein Bild von der Welt von Entaria zu machen, wird jedem empfohlen das Kapitel „Allianz“ zu lesen. Auf keinen Fall ist es nötig, das Regelwerk auswendig zu lernen. Zu wissen, wo etwas steht ist schon wesentlich wichtiger.

Würfel. Als nächstes braucht ihr einen sechsseitigen und einen zwölfseitigen Würfel. Die bekommt ihr in speziellen Rollenspielläden, Spielwarenläden und manchmal sogar in Kaufhäusern.

Ein Bleistift und ein Block für Notizen.

Das ist alles.

Was mache ich zuerst?

Als erstes solltest du dir Charakterbogen, Ausrüstungsbogen und für magisch begabte Charakter den Magiebogen im Anhang ausdrucken und kopieren. Jeder Spieler braucht einen solchen Bogen.

Begonnen wird mit dem Kapitel „Charaktererschaffung“. Diesen Teil muss jeder Charakter durchlaufen und wird für den späteren Verlauf des Charakters nicht mehr gebraucht.

Nachdem jeder Spieler einen Charakter besitzt, kann auch schon angefangen werden zu spielen. Dazu gibt es, ebenfalls in diesem Regelwerk, das Einsteigerabenteuer „Up’n Down“.

Der Spielleiter behält dieses Abenteuer, so dass nur er es sich durchlesen darf. Der Spielleiter sollte vorher das komplette Regelwerk einmal gelesen haben. Weitere Regeln benötigt er nicht.

Print Friendly